Version 7.1.6

Features

  • Bei der Kommunikation mit NICs wird zur Vermeidung von Poodle-Angriffen kein SSLv3 mehr verwendet.
  • Ein DomiNIC Theme kann als URL Parameter beim Aufruf der Anwendung übergeben werden. Das Theme wird für die Laufzeit der Session anstelle des per Konfiguration hinterlegten Themes verwendet.
  • Auftragsstatus Nachrichten können für 1st-Level-Support Mitarbeiter oder Benutzer mit eingeschränkten Rechten definiert werden. Die Nachrichten werden in einem neuen Tab auf der Seite Auftragsdetails angezeigt.
  • Es ist konfigurierbar, welche Auftragsfreigaben bei Domain Geschäftsfällen versendet werden. Abgesehen von den von NIC Richtlinien vorgegebenen Auftragsfreigaben kann nun pro NIC, TLD und Geschäftsfall eingestellt werden, ob eine Auftragsfreigabe versendet werden soll und ob dies per Link oder PDF geschehen soll.
  • Für Domains mit vielen Zoneneinträgen gibt es zur Verbesserung der Performance eine spezielle Behandlung am GUI. Vorhandene Zoneneinträge können Serverseitig gefiltert und sortiert werden. Geänderte, gelöschte und hinzugefügte Einträge werden bei der Bearbeitung explizit angezeigt. Am GUI findet nur noch eine Syntaktische Validierung der Zoneneinträge statt. Eine vollständige Validierung wird bei der Verarbeitung des Auftrags in der BPE durchgeführt. Über den neuen Konfigurationseintrag zone.loadlimit kann eingestellt werden, ab wie vielen Zoneneinträgen die neue Behandlung angewendet wird (Standard ist 1000).
  • In der Verfügbarkeitsprüfung auf der Seite Domain-Services kann die TLD alternativ zur Auswahl über Checkboxen oder Dropdown Felder jetzt zusammen mit dem Domainnamen eingegeben werden.
  • In der Verfügbarkeitsprüfung auf der Seite Domain-Services können TLDs unter dem Punkt weitere Endkunden nach konfigurierbaren Gruppen sortiert werden.
  • Die Option Freigegeben zur Deaktivierung von Auftragsfreigaben steht nun speziell für Kontaktänderungen auch auf der Kontakte-Seite zur Verfügung, so dass die Seite Auftragsdaten nicht explizit aufgerufen werden muss.
  • Beim Absenden von Aufträgen am GUI sowie beim Zustimmen und Ablehnen von Auftragsfreigaben wird die IP Adresse des Auftragsenders bzw. des Bestätigers in einer neuen Datenbank Tabelle ip_log eingetragen.
  • Erfolgs-, Warnungs- und Fehlermeldungen am GUI wurden zur besseren Visualisierung mit Effekten belegt.
  • Einzelposten eines Auftrags auf der Seite Auftragsdetails verbleiben nicht mehr im Status Wartet, wenn der Auftrag frühzeitig abgebrochen wird. Die Einzelposten erhalten den neuen Status nicht durchgeführt.
  • Sortierung und Verhalten beim Auswählen innerhalb der Kunden Auswahlfelder am GUI verbessert.
  • Optimierung Domainsuche für IE 9 und IE 10

Nics

  • Neue TLDs hinzugefügt:
  • .rest
  • .industries
  • .tirol

Back to Top